The Ultimate Brokeback Forum

Author Topic: German Speakers  (Read 255831 times)

Online fritzkep

  • German Louisiana Virginia Dude
  • Global Moderator
  • Obsessed
  • ******
  • Posts: 115602
  • Wie geht's, y'all?
Re: German speakers
« Reply #15 on: March 08, 2006, 10:23:23 AM »
I made a little effort to translate German TV-coverage about gay cowboys in Utah and Wyoming. It was shown just before prime-time news at sunday night, just a few hours before the Oscars on German TV. It was re shown on many TV-programs during the past 2 days, even on a program run by German, Austrian and Suisse TV together and a German-French TV-channel. So, many people have seen it. It is heartwarming and sad at the same time. Milo and Ritchie are the real Ennis and Jack ! And could somebody please drive up to Wyoming and get poor Derek out of that nightmare of a community.



You can find the low-quality-clip and the German text at

 http://www.ndrtv.de/weltspiegel/20060305/usa.html

 - just klick at "video" underneath the photo of Derek.

I have uploaded a high-quality-version ( 25 MB ) to

http://rapidshare.de/files/15000978/Film.wmv.html.



Gehört hier auch! Danke, BrokebackBerlin! Ja, ich hoffe, daß Derek einen Weg findet, sich Mitglied in einer Gemeinde mit mehr Liebe und Toleranz zu machen.
Werd ich zum Augenblicke sagen, "Verweile doch! Du bist so schön..."

Online fritzkep

  • German Louisiana Virginia Dude
  • Global Moderator
  • Obsessed
  • ******
  • Posts: 115602
  • Wie geht's, y'all?
Re: German speakers
« Reply #16 on: March 09, 2006, 10:01:28 AM »
Entschuldigt, daß ich diesen Thread vorsetze, aber heute 9. März ist der Film zum ersten Male in deutschen Kinos.

Go! Do it! See it!
Werd ich zum Augenblicke sagen, "Verweile doch! Du bist so schön..."

Offline BrokeAddict

  • Feet Wet
  • **
  • Posts: 43
Re: German speakers
« Reply #17 on: March 09, 2006, 02:15:09 PM »
Jaaaaaaaaaa stuermt die Kinos  ;D ;D ;D
Bin mal gespannt wer so alles den Weg hierher findet. :D



Online fritzkep

  • German Louisiana Virginia Dude
  • Global Moderator
  • Obsessed
  • ******
  • Posts: 115602
  • Wie geht's, y'all?
Re: German speakers
« Reply #20 on: March 10, 2006, 10:34:51 AM »
Danke!

Ich habe eine Zusammenfassung der Artikeln bei anderen Threads gemacht.
Werd ich zum Augenblicke sagen, "Verweile doch! Du bist so schön..."

Offline delb

  • Membership_deactivated
  • Experienced
  • ***
  • Posts: 223
  • don't ever look back
Re: German speakers
« Reply #21 on: March 10, 2006, 07:12:05 PM »
Na so was, eine eigene German section, wie schön!
Ja!!!! Endlich ist der Film hier in den Kinos, zwei Mal habe ich ihn schon angeschaut und ich fürchte, das wird noch lange nicht reichen. Zum ersten Mal komme ich auf die Idee für einen Film 2 mal ins Kino zu gehen, dieser hier ist absolut besonders. Es dreht mir Hirn und Eingeweide um wenn ich nur diese Gitarrenakkorde höre, weiß gar nicht, wie das noch werden soll. Ein richtiges Kunstwerk, meiner Meinung nach, und absolut stimmig mit der Kurzgeschichte, in Text, Atmosphäre und wie soll ich sagen....Atmung vielleicht.
Also, wie trifft Euch eigentlich der Begriff des nordamerikanischen Westens heutzutage, nicht nur die Zeit der Cowboys und Indianer, sondern auch das zeitgenössische Land? Meint man, daß man noch nach Westen ziehen und sich ganz neu vorstellen könnte, fast wie in der alten Zeit? Ich hätte gerne gehört, wie man heutzutage denkt. Danke.

fritzkep:
Die Frage ist gut, denn für mich persönlich hat die Faszination für den Film ganz viel mit dem "Wilden Westen" zu tun. Für mich als Europäer ist es einer der großen Inbegriffe für Freiheit und Ungebundenheit. Das kommt natürlich zum großen Teil von alten Filmen, die man als Kind früher Samstags abends gesehen hat. Ich weiß noch wie brennend ich mir gewünscht habe in den Fernseher rein zu springen und dabei zu sein. Das legt sich natürlich später und die Auseinandersetzung mit den USA ist für mich in den letzten Jahren durchaus sehr unterschiedlich gewesen, mit Höhen und Tiefen. Das Interesse für den Film in den letzten Monaten und das Erleben jetzt im Kino hat mich, was den "Westen" betrifft, noch mal 25 Jahre zurück versetzt und mir klar gemacht wie groß meine Sympathie für dieses Land und seine Menschen ist, auch wenn ich noch nie da war. Allein dafür bin ich dem Film schon dankbar.
Als schwuler Vater, der alleine mit zwei Töchtern lebt, finde ich, wie so viele andere auch, in der Geschichte viele Parallelen zu meiner eigenen. Es zieht sich alles in mir zusammen wenn ich sehe, welche Kämpfe Ennis in seinem Inneren austrägt und es doch nie schafft, sich selbst ein wenig zu überwinden. Eine ewige Verneigung vor Heath Ledger für diese Leistung das gleiche gilt für alle anderen, mich hat noch niemals ein Film so berührt wie dieser.

Online fritzkep

  • German Louisiana Virginia Dude
  • Global Moderator
  • Obsessed
  • ******
  • Posts: 115602
  • Wie geht's, y'all?
Re: German speakers
« Reply #22 on: March 10, 2006, 07:22:16 PM »
Na so was, eine eigene German section, wie schön!
Ja!!!! Endlich ist der Film hier in den Kinos, zwei Mal habe ich ihn schon angeschaut und ich fürchte, das wird noch lange nicht reichen. Zum ersten Mal komme ich auf die Idee für einen Film 2 mal ins Kino zu gehen, dieser hier ist absolut besonders. Es dreht mir Hirn und Eingeweide um wenn ich nur diese Gitarrenakkorde höre, weiß gar nicht, wie das noch werden soll. Ein richtiges Kunstwerk, meiner Meinung nach, und absolut stimmig mit der Kurzgeschichte, in Text, Atmosphäre und wie soll ich sagen....Atmung vielleicht.
Also, wie trifft Euch eigentlich der Begriff des nordamerikanischen Westens heutzutage, nicht nur die Zeit der Cowboys und Indianer, sondern auch das zeitgenössische Land? Meint man, daß man noch nach Westen ziehen und sich ganz neu vorstellen könnte, fast wie in der alten Zeit? Ich hätte gerne gehört, wie man heutzutage denkt. Danke.

fritzkep:
Die Frage ist gut, denn für mich persönlich hat die Faszination für den Film ganz viel mit dem "Wilden Westen" zu tun. Für mich als Europäer ist es einer der großen Inbegriffe für Freiheit und Ungebundenheit. Das kommt natürlich zum großen Teil von alten Filmen, die man als Kind früher Samstags abends gesehen hat. Ich weiß noch wie brennend ich mir gewünscht habe in den Fernseher rein zu springen und dabei zu sein. Das legt sich natürlich später und die Auseinandersetzung mit den USA ist für mich in den letzten Jahren durchaus sehr unterschiedlich gewesen, mit Höhen und Tiefen. Das Interesse für den Film in den letzten Monaten und das Erleben jetzt im Kino hat mich, was den "Westen" betrifft, noch mal 25 Jahre zurück versetzt und mir klar gemacht wie groß meine Sympathie für dieses Land und seine Menschen ist, auch wenn ich noch nie da war. Allein dafür bin ich dem Film schon dankbar.
Als schwuler Vater, der alleine mit zwei Töchtern lebt, finde ich, wie so viele andere auch, in der Geschichte viele Parallelen zu meiner eigenen. Es zieht sich alles in mir zusammen wenn ich sehe, welche Kämpfe Ennis in seinem Inneren austrägt und es doch nie schafft, sich selbst ein wenig zu überwinden. Eine ewige Verneigung vor Heath Ledger für diese Leistung das gleiche gilt für alle anderen, mich hat noch niemals ein Film so berührt wie dieser.


Wilkommen ins Forum! Und danke für die Worte über den Film und über den Westen. Ich habe auch als Kind am Fernsehen und im Kino gerne Westerns geschaut, hatte aber nicht die Gelegenheit, eine längere Weile im Westen zu bleiben, bis ich in den frühen 70er Jahren bei der Armee in Texas und Arizona stationiert wurde. Für mich war es ein Traumland, und ich freute mich so sehr, da endlich bleiben zu können. (Jetzt wohne ich in Virginia, aber das ist eine andere Geschichte...)

Danke nochmals! Ich hoffe, daß mehrere Leute bei uns kommen, um uns ihre Äusserungen und Meinungen zu geben. Y'all come!
Werd ich zum Augenblicke sagen, "Verweile doch! Du bist so schön..."

Offline delb

  • Membership_deactivated
  • Experienced
  • ***
  • Posts: 223
  • don't ever look back
Re: German speakers
« Reply #23 on: March 11, 2006, 02:46:10 AM »
Danke fritzkep, beim Nachlesen der ersten Seite des threads hat sich nun auch mein Erstaunen über dein perfektes Deutsch beantwortet. Respekt!

Bin gerade noch mal ein bißchen durchs Forum gesprungen. Unglaublich, was sich hier alles abspielt, so viele Leute....Ich verfolge das Forum eigentlich schon von Anfang an und bin total platt wie rasant sich das entwickelt hat. Wie kommt das nur?
Beim zweiten Sehen des Films habe ich gedacht, ob es nicht doch besser wäre, das Original mit Untertiteln zu sehen. Ich glaube zwar dass die Synchronisation ganz gut gelungen ist, aber "amerikanisch" zu sehen und "deutsch" zu hören ist besonders in diesem Fall irgendwie blöd. Viele Worte passen einfach nicht gut. Kann die DVD kaum erwarten und hoffe auch, dass die Originalfassung hier mal im Kino zu sehen ist. Wie denkt ihr darüber?

 

Offline Leandra

  • Getting Acquainted
  • *
  • Posts: 18
Re: German speakers
« Reply #24 on: March 11, 2006, 04:43:19 AM »
Hui, mein erster Post hier und dann - wie langweilig - im Deutschen Thread ;)

Um direkt auf deine Frage einzugehen, delb: Also ich habe beides gesehen, und fand die deutsche Synchro trotz anfänglicher Skepsis eigentlich sehr gut gemacht. Klar, manche Sätzchen oder Wörtchen hätte man anders übersetzen können, aber was grob falsches ist mir nicht aufgefallen. Zudem waren auch die Sprecher ziemlich gut, und gerade bei Ennis hatte ich starke Zweifel. Heath spricht so dermaßen tief und nuschlig, dass ich beim Sehen des ersten Trailers dachte, der Synchronsprecher würde das überhaupt nicht hinbekommen. Aber es kam schon recht gut ans Original dran.
Und das von jemandem, der Synchros normalerweise hasst ;)

Fakt ist aber auch, dass man als Nicht-Muttersprachler große Schwierigkeiten hat, das Original zu verstehen. Ich schaue normalerweise Filme NUR auf englisch und zudem etliche Serien, aber bei bbm hatte ich enorme Probleme, sodass mir ein paar Klenigkeiten entfleucht sind, die ich dann erst vorgesern im Kino völlig verstand.

Wenn man den Film aber zuerst auf Deutsch gesehen hat, ist es es auf jedenfall wert, ihn im Original zu schauen.

Sollen  hier in diesem Thread eigentlich auch inhaltlich bezogene Diskussionen statt finden? Ich muss gestehen, die enorme Fülle in den einzelnen Themen threads hier schreckt mich ein wenig ab. Über 100 Seiten zu jeder Szene usw... woah. Das kann man unmöglich alles nachlesen ;)


Offline delb

  • Membership_deactivated
  • Experienced
  • ***
  • Posts: 223
  • don't ever look back
Re: German speakers
« Reply #25 on: March 11, 2006, 06:53:31 AM »
Sollen  hier in diesem Thread eigentlich auch inhaltlich bezogene Diskussionen statt finden? Ich muss gestehen, die enorme Fülle in den einzelnen Themen threads hier schreckt mich ein wenig ab. Über 100 Seiten zu jeder Szene usw... woah. Das kann man unmöglich alles nachlesen ;)

Hi Leandra,
der thread ist sicher für alle Arten von Themen offen , dafür ist er ja da....Ich selber habe mich beim zweiten Sehen folgendes gefragt: Als Ennis, nachdem er von Jacks Tod erfahren hat, dessen Eltern besucht, spricht der Vater davon dass Jack jemand anderen gefunden habe die Farm mit ihm zu bewirtschaften. Im Buch ist das, wenn ich mich richtig erinnere, nur ein Nebensatz. Ob im Film wohl der Typ gemeint ist, mit dem Jack nach der Tanzveranstaltung draußen auf der Bank sitzt? Oder ist das zu weit hergeholt? Die Szene in Jacks Elternhaus gehört mit zum Schlimmsten was man im Film aushalten muss, finde ich.



Offline Leandra

  • Getting Acquainted
  • *
  • Posts: 18
Re: German speakers
« Reply #26 on: March 11, 2006, 08:22:31 AM »
Als Ennis, nachdem er von Jacks Tod erfahren hat, dessen Eltern besucht, spricht der Vater davon dass Jack jemand anderen gefunden habe die Farm mit ihm zu bewirtschaften. Im Buch ist das, wenn ich mich richtig erinnere, nur ein Nebensatz. Ob im Film wohl der Typ gemeint ist, mit dem Jack nach der Tanzveranstaltung draußen auf der Bank sitzt? Oder ist das zu weit hergeholt? Die Szene in Jacks Elternhaus gehört mit zum Schlimmsten was man im Film aushalten muss, finde ich.

DAS habe ich mich auch schon gefragt, und mir erscheint es gar nicht so weit hergeholt sondern eine naheliegende Schlussfolgerung, wobei wir uns da natürlich nicht sicher sein können. Andererseits, wenn es NICHT dieser Typ war, wer dann, und warum wurde dann dieses Gespräch gezeigt, wenn es nicht von Bedeutung war. Ich tendiere also sogar dahin zu sagen, dass es dieser Mann war den wir gesehen haben.

Und ja, ich finde die Szene auch sehr schlimm, weil sie unglaublich bitter ist. Ennis kapiert dort endlich, dass es wirklich hätte gehen KÖNNEN, dass sie wie Jack gesagt hatte ein tolles Leben miteinander hätten haben können, und er trägt die Schuld daran, dass es nicht so war. Der Schmerz, den Ennis in diesem Moment empfunden haben muss, muss größer gewesen sein als alles andere zuvor, und ich könnt grad schon wieder losheulen, wenn ich nur daran denke.

Im Ürbigen gibt es ja hier auch detailierte (und zum Nachlesen viel zu lange) Diskusionen zu den einzelnen Szenen, u.a. eben zu dieser. Wie interpretiertst du denn das Verhalten der Eltern? Also es ist irgendwie ziemlich klar, dass sie beide wussten, was mit Jack los ist und auch wer Ennis ist und welcher Art ihre Beziehung war. Allerdings frage ich mich nach wie vor, ob der Vater einfach nur etwas grummelig und starrköpfig ist, es aber weitesgehend akzeptiert hat, oder ob er Ennis bewusst in dem Moment verletzt, weil er das Ganze doch ganz fürchterlich findet.
Es wurde auch die Theorie geäußert, dass der Vater Ennis nicht die Asche gibt, weil er denkt, Ennis habe Jack nicht verdient. So viel Tiefsicht würde ich aber bei diesem Mann verzweifeln. Viel gutherziger und verständnisvoller kam hingegen die Mutter rüber. Und ich glaube, wenn es nach ihr gegangen wäre, hätte sie Ennis auch die Asche mitgegeben.

Was denkst du über die Eltern und diese Szene insgesamt?


Offline delb

  • Membership_deactivated
  • Experienced
  • ***
  • Posts: 223
  • don't ever look back
Re: German speakers
« Reply #27 on: March 11, 2006, 09:09:11 AM »
Was denkst du über die Eltern und diese Szene insgesamt?

Ungefähr dasselbe. Sicher wussten beide, was mit ihrem Sohn los war, die Frage ist ja immer, wie viel man wissen will und was man lieber verdrängt. Mir kam es so vor, dass der Vater vor allem verärgert darüber war, dass sein Sohn seine Pläne letztendlich nie hat verwirklichen können und seine (des Vaters) Farm niemals das sein wird was er immer haben wollte und auch nur mit Hilfe seines Sohnes hätte werden können. Die Ablehnung Ennis' gegenüber war ja mehr als deutlich, es schien, als wolle er ihn bestrafen.... Ich denke da sofort an meinen Vater, der, seit ich mich ihm gegenüber geoutet habe, das Thema nie wieder angesprochen hat, so, dass ich manchmal denke, er hat es vielleicht wieder vergessen. Was wir nicht wissen wollen, können wir verdrängen, diese Schutzmaßnahme kennen wir alle und ich nehme es ihm nicht übel. Ennis' Mutter hat sicher alles genau gewusst, die sind eben immer schlauer und kennen ihre Söhne besser. Ich bin sicher, dass ,wenn alles wirklich so geschehen wäre, Jack ihr freiweg alles über Ennis erzählt hat und sie sich schon lange damit abgefunden hat und deshalb wusste, dass ihr hier nun nicht nur ein alter Freund ihres Sohnes gegenüber steht, sondern die wirkliche Liebe seines Lebens. Hast du gesehen, wie sie ihm ganz leicht die Hand auf die Schulter legt als sie ihm sagt, er könne sich Jack's Zimmer ansehen. Ich glaube, sie freute sich irrsinnig, ihn zu sehen, wenngleich sie das ihrem Mann gegenüber nicht zeigen will oder darf. Und dann packt sie ihm noch so sorgfältig das Hemd ein und weiß bestimmt, dass das andere noch unter dem blauen steckt. Fast hat man erwartet, dass Ennis später ein Gefäß mit der Asche in der Tüte findet. Zu traurig, das alles......

Online fritzkep

  • German Louisiana Virginia Dude
  • Global Moderator
  • Obsessed
  • ******
  • Posts: 115602
  • Wie geht's, y'all?
Re: German speakers
« Reply #28 on: March 11, 2006, 10:01:49 AM »
Beim zweiten Sehen des Films habe ich gedacht, ob es nicht doch besser wäre, das Original mit Untertiteln zu sehen. Ich glaube zwar dass die Synchronisation ganz gut gelungen ist, aber "amerikanisch" zu sehen und "deutsch" zu hören ist besonders in diesem Fall irgendwie blöd. Viele Worte passen einfach nicht gut. Kann die DVD kaum erwarten und hoffe auch, dass die Originalfassung hier mal im Kino zu sehen ist. Wie denkt ihr darüber?

 

Danke sehr für die schönen, fast schmeichelhaften Worte über mein Deutsch  :-*

Ich habe nur den Trailer in deutscher Sprache gesehen, und ich war ein bißchen erstaunt, daß die deutschen Stimmen von Ennis und Jack nicht ganz mit den Charaktern übereinstimmten. Vielleicht im Zusammenhang mit dem ganzen Film passen die Stimmen besser. Wenn ich einen Film in einer anderen Sprache sehe, höre ich ihn lieber mit der originalen Sprache mit Untertiteln, auch wenn ich die Sprache überhaupt nicht verstehe. Irgendwie paßt alles besser zusammen. Als Nachfolge davon lese ich die Untertitel auch wenn der Film in englisch ist, umso besser zu verstehen! Ich hoffe auch, daß man bei der DVD auch die Möglichkeit hat, den Film in der originalen Sprache zu hören.

(Übrigens für alle im schneereichen Mitteleuropa: hier in Virginia haben wir heute 23ºC und die Blumen blühen!)
« Last Edit: March 11, 2006, 10:10:59 AM by fritzkep »
Werd ich zum Augenblicke sagen, "Verweile doch! Du bist so schön..."

Offline delb

  • Membership_deactivated
  • Experienced
  • ***
  • Posts: 223
  • don't ever look back
Re: German speakers
« Reply #29 on: March 11, 2006, 02:11:49 PM »
Quote
(Übrigens für alle im schneereichen Mitteleuropa: hier in Virginia haben wir heute 23ºC und die Blumen blühen!)
Quote

Du kannst dir nicht im entferntesten vorstellen, wie ich dich beneide. Wir haben hier seit fast 4 Monaten tiefen Winter und an diesem Wochenende ist es nochmals weit unter null Grad, eben hat es wieder geschneit und nicht zu knapp. Mein Garten ist eine Katastrophe und ich habe den Winter so satt!!!!! In meinem nächsten Leben möchte ich bitte irgendwo wohnen wo es keinen Winter gibt, zumindest nicht von dieser Dauer (vielleicht klappts ja auch in diesem Leben noch....Virginia hört sich gut an  ;D)

Für meinen Geschmack passen die Stimmen der beiden auch nicht so sehr gut, besonders die von Jack, natürlich verliert sich das irgendwann im Film und es fällt nicht mehr so auf. Aber grundsätzlich kann man damit einen Film in seiner Wirkung schon sehr verändern, meist zum Nachteil. Der deutsche Sprecher von Joe Aguirre zum Beispiel hat direkt im ersten Satz des Filmes einen Akzent der sich nach Kölner oder Düsseldorfer Gegend anhört, das hat schon direkt gestört.